INFO 583

Gemeindebund-Präsident & Schreiben an Gewerkschaft

Liebe Kolleg*innen,

Johannes Pressl und der Gemeindebund „gehen zuversichtlich in die Zukunft“:
https://noe.orf.at/stories/3246545/
Wenn man das vom NÖ Musikschulwesen angesichts der neuen Gesetze, die er verhandelt hat, nur auch sagen könnte!

Der Bürgermeister von Ardagger bleibt Präsident des NÖ (ÖVP-) Gemeindebunds und ist seit Montag Präsident des österreichischen Gemeindebunds:
https://noe.orf.at/stories/3246477/

Bericht in den Abend-Nachrichten des ORF NÖ „Niederösterreich heute“ vom 26. Februar 2024 noch bis zum Ende der Woche in der tvthek unter:
https://tvthek.orf.at/profile/Niederoesterreich-heute/70017/Niederoesterreich-heute-vom-26-02-2024/14215468/Gemeindebund-Pressl-ist-neuer-Praesident/15584803

Schreiben „Dienstrechtsverhandlungen“

Anbei eine Nachricht eines Kollegen an die Gewerkschaft younion – hier auszugsweise:

Ich habe die Arbeit des Musikschulausschusses der Gewerkschaft sehr geschätzt und möchte mich an dieser Stelle bei den zuständigen Damen und Herren herzlich bedanken, von ihnen habe ich mich als Musikschullehrer gut vertreten gefühlt. Dieser Ausschuss ist nun zurückgetreten ist und der im folgenden zitierten Begründung schließe ich mich mit Nachdruck an:
„Wir wollen nicht mehr Teil eines Gremiums einer Gewerkschaft sein, die Schaden angerichtet hat, und zwar an unserer Berufsgruppe, am NÖ Musikschulwesen und in weiterer Folge am Musikland Österreich.“

Ich bin nun gespalten zwischen zwei Prinzipien:
Einerseits der Überzeugung, wie wichtig es ist, eine Gewerkschaft zu haben, die meine Interessen als Arbeitnehmer vertreten kann, verbunden mit dem Wunsch, mit meinen Beiträgen die Arbeit derselben zu ermöglichen,
andererseits der unglaublichen Erkenntnis, dass meine Gewerkschaft nicht nur gegen meine Interessen arbeitet und meine gesamte Berufsgruppe schädigt, sondern auch ihre eigenen Funktionäre ignoriert und mit äußerster Geringschätzung behandelt. Unabhängig von der Frage, welche Interessen vertreten werden sollen, bin ich entsetzt davon, dass in einer Gewerkschaft so ein letztklassiger zwischenmenschlicher Umgang stattfinden kann. Diese Gewerkschaft weiterhin mit 1% meines Bruttobezuges zu unterstützen, erfüllt mich in zunehmendem Maße mit Unbehagen.

ANHANG: GMX-Dienstrechtsverhandlungen (pdf)

Danke für die Erlaubnis zur / Bitte um Weiterleitung, der wir hiermit gerne nachkommen!

Mit freundlichen Grüßen
Euer Infonetzwerk-Team

P.S.
neues Team siehe vorige INFO 582 und unter:
https://infonetzwerk.oberwalder.info/netzwerk/

Infonetzwerk NÖ Musikschullehrer/innen
www.noe-musikschulinfo.net
noe-mslehrer@gmx.at

Der Inhalt von verlinkten oder weitergeleiteten Nachrichten oder Texten spiegelt nicht notwendigerweise die Meinung der Netzwerk-Betreiber wider. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Informationen kann keine Garantie übernommen werden. Alle Infomails stehen auf der Netzwerk-Homepage zum Nachlesen zur Verfügung. Bitte um kurze Rückmeldung an obige Mailadresse, falls Sie die Nachrichten des Infonetzwerks nicht mehr erhalten möchten.